Vegetarisch oder Vegan

Die große Frage kommt bei uns nun auf den Tisch,
wollen wir ganz vegan leben oder nur vegetarisch.
Bei Vegan, dass ist doch verständlich und somit klar,
muss kein Tier sterben und das ist doch wunderbar.

Bei Vegetarisch kommt kein Fleisch und kein Fisch,
als Mahlzeit bei uns auf den gedeckten Mittagstisch.
Aber Eier, Milch und Käse, die dürfen es schon sein,
aber kein Fleisch von Huhn, Pute, Kuh und Schwein.

Auch alles was leben will, dazu gehört auch der Fisch
kommt bei uns auch nicht mehr auf den Essenstisch.
Für Milch, Käse und Butter stirbt direkt keine Kuh,
trotzdem bekommt unser Gewissen noch keine Ruh´.

Man muss die Kuh jährlich künstlich besamt zwingen,
Zeit ihres kurzen Lebens Kälber zur Welt zu bringen.
Denn ohne Geburt eines Kalbes und das jedes Jahr,
gibt es nun mal keine Milch, das ist wohl jedem klar.

Der Kreislauf ist festgelegt, die Kuh bekommt Futter
und sie liefert uns dafür Milch für Käse und Butter.
Die Kälber sind die Verlierer bei diesen Prozessen,
lässt man sie leben, dann wollen sie auch fressen.

Ist die Kuh zu alt und kann keine Milch mehr geben,
hat sie das Ende erreicht, von ihrem kurzen Leben.
Auch bei Hühnern ist das Schicksal schon vorgeplant,
denn legen sie keine Eier mehr, ihr es wohl schon ahnt.

Sie werden dann billig verkauft als Huhn für die Suppe,
wie sie leben mussten, das ist dem Käufer “schnuppe”.
Die neuen Eierleger wurden produziert in der Brüterei
damit ihr nicht verzichten müsst auf das Frühstücksei.

Die Gewissensentscheidung steht bei vielen öfter an,
ernährt man sich Vegetarisch oder lieber doch Vegan.
Man isst mit Augen, Mund und vor allem mit dem Kopf,
und kann es nicht ertragen, hat man Gequältes im Topf.

Das Fleisch aus den Tierfabriken kaufen wir nicht ein,
nicht von der Kuh, auch nicht von Huhn und Schwein.
Fleisch von Pute, Gans und Ente kann man vergessen,
denn auf Zeit gequältes Fleisch mag man nicht essen.

© Rainer Dambroth – 24.11.2020 – www.overline-poetry.de