Putin-Virus

Hat man sich in den Medien mit dem Putin-Virus infiziert,
dann man doch den Blick für die reale Wirklichkeit verliert,
so dass einem nur Putins „gelogene Wahrheit“ interessiert
und wenn man das ignoriert, man eine Verhaftung riskiert.

Das Putin-Virus sich durch Putins Lügen schnell verbreitet,
so dass es die Bürger zu Fehleinschätzungen dann verleitet.
Die Despoten sehen ihr Handeln als eine „Friedensmission“
und der Grund, sie wollen ihr Reich noch vergrößern schon.

Wer Putin als „Rausschmeißer“ in seinem Lokal engagiert,
außer den störenden Gast, auch gleich sein Lokal verliert.
Denn Putin wird gleich das Lokal dann komplett zerstören
und die Einwendungen der Hausbesitzer nicht mehr hören.

Das Virus kann nur mit dem „Totimpfstoff“ entfernt werden.
Russland hat damit die meisten Erfahrungen hier auf Erden.
Nach Verabreichung eine Heilung vom Putin-Virus besteht
und danach gibt es wieder die Hoffnung auf eine Normalität.

Der „Totimpfstoff“ wird den Delinquenten direkt verabreicht,
so dass man dann kontrolliert, ob die Wirkung ihn erreicht.
Wenn er mit dem „Totimpfstoff“ aus dem „Leben scheidet“,
dann seid vorsichtig und den Selbstversuch damit vermeidet.

Beim Angriff der Ukraine wurde das Putin-Virus gefunden.
Putin hat sich infiziert und ist an kein Völkerrecht gebunden.
So konnte er den Krieg als eine Sonderoperation deklarieren
und das russische Volk über eine Unterstützung informieren.

Den Putin der Protest der freien Staaten nicht interessiert,
aber die Unterstützung der Ukraine durch die Nato irritiert.
Russland droht bei Unterstützung mit Einsatz von Nuklear!
Ist es ein „Bluff“, oder macht er seine Drohung auch wahr?

© Rainer Dambroth – 21.04.2022 – www.overline-poetry.de

Weitere Links zum Ukraine-Krieg:

Putin im „Blutrausch“
Putin und die Ukraine
Putin, der 3. Weltkrieg?
Ukraine, Putins Vasallenstaat?
Putin und seine „Pressefreiheit“
Putin und die leeren Gasspeicher
Putin, der russische „Lügenbaron“
Putin, der russische Bär(enaufbinder)
Putin, der russische „Wagner-Dirigent“

Altkanzler Schröder und die Ukraine
Altkanzler Schröder „Mission Impossible“


Ukraine