Wer hat an d(ies)em Rad gedreht? Zentralklinik Diepholz in Borwede!


Planungsstrategisch hätten doch Planer und auch die Politik,
zu prüfen, die Entfernung zu der nächsten erreichbaren Klinik.
Mit Gutachten zweifel ich und hätte man vieles vorher geahnt,
denn viele Dinge entwickeln sich anders, wie sie voraus geplant.

Planungsbüros erfüllen nicht immer ihre Aufgabe und ihr Ziel.
Ein vorausdenkender Stadtplaner hätte da ein besseres “Spiel”.
Da wird die parallele Existenz von Einkaufsmärkten abgefragt.
Hätten sie nur gefragt, denn hätte man ihnen das vorher gesagt.

In neuen Einkaufsmärkten habe ich mich schon oft auch gefragt,
denn jegliche Planungslogik hat im Markt in der Praxis versagt.
Der Planer, der dieses “verplant” hat, der kauft selbst nicht ein,
denn er muss noch viel “verplanen” und kann nicht überall sein.

Die Bertelsmannstiftung empfiehlt Klinikabbau als Konsequenz,
Hier hinterfragt man die sachliche und fachliche Kompetenz.
Die Anzahl der Kliniken müssten sich erheblich reduzieren.
Nach dieser Logik müssen sich auch die Kranken halbieren.

Eines doch rechnerisch schon klar und das in jedem Fall,
für weniger Patienten brauchen wir auch weniger Personal.
Eine Logik, aber ohne sachlichen und fachlichen Verstand
so verlaufen sich politischen Planungen sehr oft im Sand.

Die “Konkurrenz” auf der Nachbarschaft sollte man befragen,
eines ist klar, auch sie dürfen nicht bei den Kosten versagen.
Auch die Denkweise und die Lenkung von der “großen Politik”,
arbeitet nicht immer mit richtigem Gespür und mit Geschick.

Das ganze Projekt bekommt den “Anhauch der Strippenzieherei”.
Manches löst Kopfschütteln aus und “Geschmäckle” ist auch dabei.
In der Politik fehlt oft die vorausschauende strategische Planung.
Man bekommt das Gefühl, als hätten Entscheider wenig Ahnung.

Bei der Windenergie muss es per Gesetz Mindestabstände geben,
aber bei der Krankenhausplanung geht es doch “nur” um Leben.
Bei der Krankenhausplanung sollte es Maximalabstände geben,
denn auch die “fahruntauglichen” Patienten werden länger leben

Eine große Kantine sagt nichts über die Qualität der Arbeit aus,
denn es gibt Fachbereiche, wie in jedem großen Krankenhaus.
Die Ärzte, die haben sich dann in eine Fachrichtung spezialisiert,
dass ist auch wichtig, damit der Behandelte nicht dabei verliert

Denn vieles erscheint wie ein Blick in die Kugel aus Kristall,
denn Garantie gibt es auch auf diese Gutachten in keinen Fall.
Ich wünsche der entscheidenen Politik doch etwas mehr Mut,
das könnte funktionieren und tut auch dem “Steuersäckel” gut.

© Rainer Dambroth – 28.12.2020 – www.overline-poetry.de

Zentralklinik Landkreis Diepholz